Standort Informations System

Orientierungskarte

[ Baden-Württemberg ]

Regionalfilter Regionalfilter
Sitz der IHKs Sitz der IHKs

powered by

Assamstadt

Wissenswertes

Assamstadt ist vermutlich eine im sechsten bis achten Jahrhundert entstandene merowingische Siedlung. Allerdings weisen Funde (z.B. Hügelgräber im Gewann "Langenbusch") darauf hin, dass diese Gegend auch schon lange Zeit vor der Zeitenwende bewohnt war. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1228 n. Chr.

Der bis 1267 bezeugte einheimische Niederadel trat im Gefolge der Herren von Krautheim auf und wurde zuletzt als Vögte von Aschhausen bezeichnet. Mit der Herrschaft Krautheim und der Zent Ballenberg fiel der Ort in der Mitte des 14. Jahrhunderts an Kurmainz und war seither Zubehör des Oberamtes Krautheim, bis dieses 1803 in Folge der napoleonischen Kriege an die Fürsten von Salm-Reifferscheidt gegeben wurde. 1806 wurde Assamstadt in das Großherzogtum Baden eingegliedert.

Bei der Gemeinde- und Kreisreform - die in den 70er Jahren durchgeführt wurde - behielt die Gemeinde ihre Selbständigkeit, verblieb beim Main-Tauber-Kreis und gehört somit zum Regierungsbezirk Stuttgart.

Am 12. März 1807 wurde der Gemeinde Assamstadt von seiner Hochfürstlichen Durchlaucht zu Salm-Krautheim das Marktrecht verliehen. Gemäß dieser Urkunde - die heute noch im Gemeindearchiv vorhanden ist - hat die Gemeinde das Recht, jährlich drei Krämermärkte abzuhalten. Seit 1989 ist dieses Marktrecht neu geordnet worden. Die Gemeinde Assamstadt veranstaltet jetzt jeweils am ersten Wochenende im Oktober den Herbstmarkt.